Wien ORF.at Focus
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:47
02. Februar 2007 Irmela Wiemann: Kinder mit zwei Familien – Eineltern-, Stief-, Patchwork-, Pflege- und Adoptivfamilie

Die Trennung der Eltern stellt für Kinder eine existenzielle Erschütterung dar. Nach der Trennung spielt der abwesende Elternteil eine große Rolle und hat eine starke Wirkung auf die Seele des Kindes.

Für alle abwesenden Elternteile gilt: Wenn der abwesende Elternteil Wertschätzung erfährt, dann geht es dem Kind gut.
Irmela Wiemann unterscheidet vier Bereiche der Elternschaft:
- die leiblichen Eltern, die das Kind ins Leben schicken
- die seelisch-sozialen Eltern, die das Kind umsorgen und hegen
- die rechtlichen Eltern, die das Kind rechtlich vertreten
- die zahlenden Eltern, die das Kind ernähren.
Als Grundregel gilt: Je stärker ein Kind diese vier Bereiche erfährt und zusammenbringen kann, desto besser geht es dem Kind.
1. Die Frage der Identität: Kinder definieren sich genau so über den abwesenden wie über den anwesenden Elternteil. Wird der abwesende Elternteil abgelehnt, entwickelt das Kind eine negative Identität, d. h. es sagt nein zu sich selbst. Das ist ein großer Risikofaktor.
2. Der Schmerz, verlassen worden zu sein, häufig verbunden mit dem Gefühl: Ich bin Schuld, dass mein Vater / meine Mutter sich getrennt hat. Kinder fragen sich dann: Was ist an mir falsch?
3. Der Loyalitätskonflikt: Kinder wollen beiden Eltern treu bleiben. Haben sie dazu nicht die Erlaubnis, kann dies zur Abwendung von den leiblichen Eltern ebenso wie zu übergroßer Loyalität zu den seelisch-sozialen Eltern, den Stief- und Adoptiveltern, führen.

Was brauchen Kinder mit zwei Familien?

1. die Wertschätzung des abwesenden Elternteils
2. die Zusicherung, dass das Kind ein Teil von diesem abwesenden Elternteil ist
3. mit den Kindern trauern über den Schmerz, verlassen worden zu sein
4. die Erlaubnis, die alten Eltern nicht ersetzen zu müssen
5. Biografiearbeit zur Klärung der eigenen Herkunft
Wenn all dies geklärt ist, dann kann das erweiterte Beziehungssystem mit zwei Familien auch zu einer Chance für Kinder werden.
Bücher von Irmela Wiemann
- Wie viel Wahrheit braucht mein Kind? (Rowohlt)
- Ratgeber Adoptivkinder. Erfahrungen, Hilfen, Perspektiven (Rowohlt)
- Pflege- und Adoptivkinder. Familienbeispiele, Informationen, Konfliktlösungen (Rowohlt)
- Mädchen und Jungen entdecken ihre Geschichte (zusammen mit Birgit Lattschar bei Juventa)

www.irmelawiemann.de