Wien ORF.at Focus
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:47
FOCUS-Sendung vom 10. September 2011 Dr.Rüdiger Dahlke: "Der Verzicht auf Fleisch und Milch heilt Körper und Seele !"
Rüdiger Dahlke zitiert eingangs Paul McCartney, der sagte, "wenn die Mauern der Schlachthöfe aus Glas wären, würden wir ganz anders essen."
Kritik an Tierhaltung
Die deutschen essen 60 Millionen Schweine im Jahr, die Österreicher 6 Millionen. Das Schwein gelte als ein intelligenteres Tier als der Hund, mit einer ganz hohen Sensibilität.

Schweine sind an sich sehr reinlich, sie sind aber so wie wir sie halten so geworden. Ein Schwein würde nie im eigenen Kot liegen, ganz reinliche Tiere. Nur 1 Prozent der deutschen Schweine lebe unter tierwürdigen Bedingungen am Bauernhof. 99 Prozent kommen aus dem Tierzuchthaus.

In der schlimmsten Form würden die Schweine nur 5 Monate alt, sie würden in so engen Käfigen gehalten, dass sie sich nicht bewegen können, weil Bewegung Fleischverlust zur Folge hätte.

Die Käfige würden in der schlimmsten Variante übereinander gestellt; das bedeutet, dass diese reinlichen, sensiblen Tiere den ganzen Tag in einem Regen aus Urin und Kot stehen und dabei wahnsinnig werden.
"Wir essen die Qual mit"
"Die Qual, egal ob es sich um die nicht tiergerechte Haltung von Schweinen, Kälbern oder Rindern handelt, essen wir mit", betont der Arzt Rüdiger Dahlke. Diese Ernährung mache Aggressionen, weil die Tiere bei der brutalen Schlachtvorgängen alle Stresshormone ausschütten.

"Wir haben erst Panikattacken, seit es die dezentralisierten Schlachthöfe gibt, in denen die Tiere erleben, wie die Artgenossen vor ihnen sterben. Hier ist der Normalzustand ein katastrophaler."
Problemernährung Milch
Ein weiteres Problemernährungsprodukt ist die Milch. Dahlke zitiert dazu die China-Studie des international renommierten Biologen Colin Campbell, der in der Krebsforschung tätig war.
Ein Ergebnis der Studie bringt Dahlke zu folgender Aussage: "Wenn sie Osteoporose (eine Erkrankung der Knochen) wollen, dann trinken sie viel Milch und essen sie Milchprodukte." Man habe sich über viele Jahrzehnte vollkommen geirrt, sagt Dahlke.

Tierproteine fördern Krebs sowie herz-und Kreislaufprobleme, Allergien und das ganze Elend unserer Zivilisationskrankheiten. Für den Ausbruch der Erkrankung benötige es beim Einzelnen den seelischen Bezug dazu, wir bereiteten dafür aber mit unserer Milch -und Fleischernährung die Basis.
Zur Person:
Dr. Rüdiger Dahlke ist seit 30 Jahren Arzt und Psychotherapeut. Er hat eine Zusatzausbildung zum Arzt für Naturheilweisen, er arbeitet als Fastenarzt und hat mittlerweile 50 Bücher geschrieben, die in 25 Sprachen übersetzt wurden.

Literatur:
Peace Food: Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt. Verlag Gräfe und Unzer München

Musik:
Teaks Themes- Twin Peaks
"Flying" ACAMA
"Focus", 10.9.11