Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Kops II (Bild: ORF)
WIRTSCHAFT
Kraftwerk Kops II ist offiziell eröffnet
Kops II, das größte Pumpspeicherkraftwerk der Illwerke, ist am Freitag offiziell eröffnet worden. Die rund 400 Millionen Euro teure Anlage im Montafon ist von den Illwerken in sechs Monaten selbst geplant worden.
Kops Eroeffnung (Bild: ORF)
Die Maschinenhalle mit den drei Turbinen wurde für den Festakt in einen Konzertsaal umfunktioniert.
Stephansdom fände in der Kaverne Platz
Im Zentrum des unterirdischen Kraftwerks, in der Kaverne, versammelten sich bei der Eröffnung rund 1.000 geladene Gäste. Die Kaverne ist so gross, dass sogar das Kirchenschiff des Stefansdomes darin Platz finden würde.

Illwerke-Vkw-Vorstandsvorsitzender Ludwig Summer sprach von einer Investition in die Zukunft Vorarlbergs. Noch viele Generationen würden von der sauberen Wasserkraft aus dem Montafon profitieren.

Landeshauptmann Herbert Sausgruber (ÖVP) sagte, die Entscheidung des Landes, trotz Liberalisierung auf Wasserkraft zu setzen, sei richtig gewesen.
Ludwig Summer (Bild: ORF)
Ludwig Summer
"Ein Vorarlberger Kraftwerk für Europa"
Kops II sei nicht direkt für die Kunden im Land gebaut worden, so Summer, trotzdem könne es im Notfall ganz Vorarlberg bei einer Spitzenbelastung mit Strom versorgen.

Die eigentliche Aufgabe von Kops II sei es, einen Ausgleich im deutschen Stromnetz zu schaffen. Es nehme Energie heraus, wenn etwa von Windkraftwerken genug geliefert wird. Strom werde dann geliefert, wenn das Netz nicht ausreichend versorgt ist.
Geschichte von Kops II
Der Bau des Großprojekts begann im September 2004 mit den Felsausbruchsarbeiten für Kammern, Schächte und Stollen. Das Kavernenkrafthaus, das in Gaschurn-Rifa rund 200 Meter im Berginneren entstand, ist das Kernstück des Kraftwerks. Die Maschinenkaverne beeindruckt durch ihre Größe: 88 Meter lang, rund 30 Meter breit und 60 Meter hoch zählt sie laut Illwerke-Angaben zu den größten künstlichen Felshohlräumen der Welt. Imposant ist auch die 19 Meter hohe Transformatorenkaverne. 2006 wurden Abdichtungen, Betonausbau und Panzerungen des Druckschachts vorgenommen.

2007 und 2008 standen im Zeichen der Montage und Inbetriebsetzung der mechanischen und elektrischen Anlagen im Kavernenkrafthaus. Dort wurden auch die drei je 38 Meter hohen Maschinensätze montiert, die sowohl über Turbinen als auch über Pumpen arbeiten können. Die Kapazitäten der Illwerke erhöhen sich im Pumpbetrieb um 85 Prozent und im Turbinenbetrieb um 36 Prozent. Die Turbinen- und Pumpleistung liegt bei 450 Megawatt, damit ist das Kopswerk II das leistungsfähigste Kraftwerk der Illwerke.

Im September 2008 startete die erste Maschine in den Probebetrieb, seit November laufen alle drei Maschinen und liefern Spitzen- und Regelenergie in das Stromnetz. Ursprünglich waren für den Bau rund 330 Mio. Euro veranschlagt. Die Kostensteigerung auf 400 Mio. Euro führten die Illwerke auf höhere Stahlpreise und nachträgliche Sicherheitsvorschreibungen zurück.
Tage der offenen Tür
Für Interessierte gibt es am 16. und 17. Mai 2009 von 9.00 bis 18.00 Uhr Tage der offenen Tür.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News