Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Landessportschule (Bild: Land Vbg)
SPORT/POLITIK
Sportservice des Landes wird neu organisiert
Das Vorarlberger Sportservice in Dornbirn wird neu organisiert und in eine GmbH umgewandelt. Die Geschäftsführung übernimmt der bisherige Leiter der Sportabteilung des Landes, Martin Kessler. Neuer Leiter der Sportabteilung wird Günter Kraft.
Verantwortung bleibt beim Land
Nach den Weiterentwicklungen der vergangenen Jahre, wie beispielsweise der Erstellung des Sportkonzepts, wird die größte Sporteinrichtung des Landes, das Sportservice, in eine GmbH umgewandelt. Dies soll Anfang Februar geschehen, die Kompetenzen und auch die Veranwortung bleiben nach wie vor beim Land Vorarlberg.
Martin Kessler (Bild: ORF)
Martin Kessler
Funktionen werden getrennt
Martin Kessler wird die GmbH als hauptverantwortlicher Geschäftsführer leiten. Landesrat Siegmund Stemer (ÖVP) bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Vorarlberger Nachrichten". Kessler hatte schon bisher die Leitung des Sportservice inne, war aber zugleich noch Leiter der Sportabteilung des Landes.
Guenter Kraft (Bild: VLK)
Günter Kraft
Kraft wird neuer Leiter der Sportabteilung
Neuer Leiter der Sportabteilung im Landhaus wird der bisherige Büroleiter von Stemer, Günter Kraft. Er übernimmt nun zunächst für ein Jahr provisorisch die Leitung und ist damit Vorgesetzer von Kessler. Eine enge Zusamenarbeit ist geplant, einmal wöchentlich soll es ein Treffen zwischen Stemer, Kraft und Kessler geben.
"Seit langer Zeit geplant"
Die personelle Änderung in der Organisation der Landessporteinrichtungen sei seit langer Zeit geplant, sagte Landesrat Stemer. Im Olympiazentrum in Dornbirn, das zum Sportservice gehört, seien mittlerweile 20 Personen tätig.

Das Projekt habe einen enormen Stellenwert bekommen. Um die Weiterentwicklung voranzutreiben, müsse Kessler in Dornbirn vor Ort sein, so Stemer, von Bregenz aus sei diese Arbeit nicht mehr möglich.
Siegmund Stemer (Bild: ORF)
Siegmund Stemer
"Kein Zusammenhang mit Doping-Vorwürfen"
Stemer betonte, dass der Wechsel Kesslers ins Sportservice nichts mit Dopingvorwürfen gegen den ehemaligen Rudertrainer zu tun habe. Kessler bleibe auch in seiner neuen Funktion Landesbediensteter.

Die Zeitung "Kurier" hatte Ende Dezember berichtet, dass Kesslers Name in den Ermittlungen rund um verdächtige Blutabnahmen auftauche.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News