Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Schmidt`s (Bild: twp.at)
WIRTSCHAFT
Eisenwarenhändler investiert 1,5 Millionen
Das Handelsunternehmen "Schmidt's" will den Stammsitz in Bürs ausbauen und investiert 1,5 Millionen Euro. Für 2010 erwartet die Geschäftsführung drei Prozent mehr Umsatz.
"Schmidt's" handelt mit Eisenwaren, Beschlägen, Werkzeugen, Maschinen, Arbeitsschutz, Produkten für den Bau und Tiefbau, sowie chemischen Produkten.
Lagerhalle und Freilager werden ausgebaut
Wie die Wirtschaftpresseagentur.com berichtet plant "Schmidt's" einen Lageranbau um 1,5 Millionen Euro sowie die Erweiterung des Freilagers.

Die Freilagerfläche soll von 1.000 auf 2.000 Quadratmeter erweitert werden, das 16.000 Quadratmeter große Lager um 1.400 Quadratmeter. Damit will das Unternehmen für fünf bis sieben Jahre ausreichend Lagerplatz schaffen.

Mit dem Baubeginn sei noch heuer zu rechnen, die Inbetriebnahme soll Anfang 2011 erfolgen, so Geschäftsführer Thomas Fritz.
Österreichweit gibt es zehn Standorte in Vorarlberg, Tirol, Kärnten und der Steiermark.
Unternehmen will mehr Beteiligungen
Schmidt's befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz. Die Unternehmensgruppe unterhält mehrere Tochterbetriebe und Beteiligungen.

"Es ist das erklärte strategische Ziel der Eigentümer, die Expansion durch Übernahmen und Beteiligungen weiter voranzutreiben. Dabei kann es sich auch um branchenfremde, jedoch artverwandte Betriebe handeln," so Geschäftsführer Thomas Fritz gegenüber der wirtschaftspresseagentur.com.

Die Hauptfirma Schmidt's Handelsgesellschaft mbH ist zu 100 Prozent an der HB Technik in Tirol beteiligt, mit 40 Prozent an der Schmidt's Haustechnik KG und mit jeweils 25 Prozent an der Schmidt's Weyland Tiefbaubedarf und mit 25 Prozent am Stahlhändler Carl Steiner in Salzburg. Zudem werden von der Gruppe Anteile am Dornbirner Stahlhändler EHG gehalten.
Zu den Kunden zählen vor allem Industrie- und Gewerbebetriebe sowie die öffentliche Hand, ein kleinerer Teil entfällt auf Privatkunden.
Unternehmen stabilisiert Erträge
Im Geschäftsjahr 2009 wurde von der "Schmidt's Handelsgesellschaft" und der "HB Technik Tirol" ein konsolidierter Umsatz von 100,5 Millionen Euro erzielt, ein Rückgang um 1,4 Prozent gegenüber 2008. Die Ertragssituation der gesamten Gruppe sei jedoch konstant positiv geblieben, so Thomas Fritz.

Der Umsatzrückgang sei über Kosteneinsparungen kompensiert worden, der Preisdruck sei nicht stärker gewesen als in den Vorjahren.

Die Bereiche Tiefbau und Beschläge/Tischlerei seien "gut bis ausgezeichnet" gelaufen, Gleiches gelte für den Werkzeugbereich mit Ausnahme Maschinen.
Firma beschäftigt 405 Mitarbeiter
Fünf Stellen seien nicht nachbesetzt worden, dadurch habe sich der Personalstand in der Handelsgesellschaft auf nunmehr 405 reduziert.

"Wir haben schon in den Jahren zuvor betriebsintern rationalisiert, denn wir gingen in den Boomjahren davon aus, dass irgendwann einmal eine Korrektur kommt. Der Zeitpunkt und das tatsächliche Ausmaß waren natürlich nicht zu erahnen", so die Geschäftsführung.
Haustechnik-Sparte verliert in Vorarlberg
Einen deutlichen Rückgang gab es bei der erst 2008 gegründeten Schmidt's Haustechnik KG. In dem Beteiligungsunternehmen sank der Umsatz um sechs Prozent.

"Wir sind mit dieser Firma nur in Vorarlberg tätig. Hier spürte man 2009 die rückläufige Bautätigkeit. Für 2010 sollte sich hier aber wieder ein Wachstum von 15 Prozent ausgehen", so Fritz. Seine Einschätzung basiere auf der aktuellen Nachfrage und konkreten Projekten.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News