Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Die Sportler des Jahres ( D. Mathis)
SPORT
Sportler des Jahres sind gekürt
Kunstradfahrerin Denise Boller und Handballer Robert Weber sind Vorarlbergs Sportler des Jahres 2010. Mannschaft des Jahres sind die Handballer von A1 Bregenz, Behindertensportler des Jahres ist Skifahrer Philipp Bonadimann.
Nadine Mathis, Daniela Marte (D. Mathis)
Nadine Mathis und Daniela Marte.
Ehrungen in fünf Kategorien
Die Sportler wurden am Freitagabend bei der "Party des Vorarlberger Sports" auf der MS Sonnenkönigin in Bregenz geehrt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Wahl der "Sportler des Jahres", der "Mannschaft des Jahres", des "Behindertensportlers des Jahres" sowie des "Special-Olympic-Sportler des Jahres".

Die Jury bestand aus Sportredakteuren des ORF Vorarlberg, der "Vorarlberger Nachrichten" sowie Vertretern des Sportservice Vorarlberg. Daniela Marte moderierte die Verleihung und wurde dabei von der Tennishoffnung Nadine Mathis unterstützt. Sportlandesrat Siegmund Stemer (ÖVP) übergab den Sportlern die Pokale.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video: ORF-Redakteur Bruno Schratzer berichtet in "Vorarlberg heute" live von der Sonnenkönigin. Er hat mit Caroline Weber und Martin Fischer gesprochen.
Empfang Sonnenkönigin (D. Mathis)
Die Party auf der MS Sonnenkönigin
Die Verleihung (D. Mathis) Schairer und Fischer auf den Plätzen
Der Bregenzer Robert Weber schaffte es bei den Sportlern mit 26 Punkten auf Platz eins. Der 25-Jährige konnte bei der Verleihung nicht dabei sein. Er wurde live aus Deutschland zugeschaltet.

Weber holte sich zusammen mit dem österreichischen Team den neunten Platz bei der Handball-Europameisterschaft. Im Moment liegt Weber an der Spitze der Torschützenliste der deutschen Bundesliga.

Mit 25 Punkten knapp auf Platz zwei landete der Snowboarder Markus Schairer. Tennisspieler Martin Fischer sicherte sich mit 24 Punkten Platz drei.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video:Robert Weber wird aus Deutschland live zugeschaltet.
Die Sportler des Jahres (D. Mathis)
Die Sportler des Jahres
Denise Boller  (Bild: D. Mathis) Denise Boller ist "Sportlerin des Jahres"
Die 28-jährige Denise Boller (RC Gisingen) gewann bei der Hallenrad-WM Ende November in Stuttgart Gold. Zur Sportlerin des Jahres wurde sie mit dem Punktemaximum von 30 Punkten gekürt.

Auf Boller folgte Caroline Weber auf Platz zwei mit 27 Punkten. Die Rhythmische Gymnastin ist seit acht Jahren in Österreich ungeschlagen. Sie belegte bei der Weltmeisterschaft heuer in Moskau Rang 15.

Mit 23 Punkten landete Tennisspielerin Tamira Paszek auf dem dritten Platz. Der 19-jährigen Dornbirnerin gelang in diesem Jahre ihr Comeback. In Quebec gewann sie ihr zweites WTA-Turnier und kletterte im Computer-Ranking um fast 100 Plätze auf Position 90.
Denise Boller (Bild: D. Mathis)
Denise Boller mit ihrem Pokal

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video: Denise Boller im Interview mit ORF-Redakteur Bruno Schratzer.
Bregenz Handballteam (D. Mathis) Handballteam Bregenz siegte erneut
Bei den Mannschaften siegte erneut das Handballteam von Bregenz (15 Punkte). Der Serienmeister gewann 2010 seinen insgesamt neunten Titel in der Handball-Liga Austria. Im EHF-Cup hat sich Bregenz gerade für das Achtelfinale qualifiziert.

Auf Platz zwei schaffte es der Eishockeyclub Dornbirn, die "Bulldogs", mit zehn Punkten, gefolgt vom Fußballclub SCR Altach (neun Punkte).
Bregenz Handballteam (D. Mathis)
Das Bregenzer Handballteam
Bonadimann "Behindertenportler des Jahres"
Mono-Skifahrer Philipp Bonadimann stand bei den Paralympics in Vancouver in diesem Frühjahr zweimal am Podest: Bronze im Slalom und in der Super-Kombination. Er wurde Sportler des Jahres in der Kategorie Behindertensport mit 14 Punkten.

Den zweiten Platz holte sich Robert Meusburger (Zwölf Punkte), der beim Saison-Highlight in Kanada Silber im Riesentorlauf gewann. In Slalom und Super-Kombi verpasste er als Vierter knapp die Medaillen.

Auf Meusburger folgte Jürgen Egle auf dem dritten Platz mit zehn Punkten. Er kam auf dem Weg zu Slalom-Gold im zweiten Durchgang zu Sturz. Er hielt sich aber mit Paralympic-Silber in der Super-Kombination schadlos.
Philipp Bonadimann (Bild: D. Mathis)
Sportlandesrat Siegmund Stemer (ÖVP), Philipp Bonadimann und Daniela Marte.
Thomas Praxmarer (D. Mathis) Auszeichnung für Thomas Praxmarer
Zum "Special Olympic Sportler des Jahres" wurde Thomas Praxmarer gewählt. Praxmarer lernte bereits mit sechs Jahren das Skifahren. Im Jahr 1999 nahm er an den Special Olympic Sommerspielen in Raleigh, North Carolina, in Leichtathletikbewerben teil. Zwei Medaillen holte er sich bei den Winterspielen 2005 in Nagano (Japan) in der Disziplin Snowboard.

2007 nahm er mit dem Fußballteam an den Sommerspielen in Shanghai (China) teil und 2009 startete er bei den Winterspielen in Boise/Idaho in seiner Königsdisziplin, dem Skifahren.
Thomas Praxmarer mit Eltern (D. Mathis)
Heinrich Olsen, Thomas Praxmarer und seine Mutter.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video: Thomas Praxmarer wird geehrt.
Kapitän und Sonnenkönigin (D. Mathis) Ehrung im neuen Rahmen
Dieses Jahr entschieden sich die Organisatoren für eine Party statt einer Gala, wie in den vergangenen Jahren. "Wir wollten die Veranstaltung in einem anderen Rahmen stattfinden lassen", erklärt Manuela Hagen von Sportservice Vorarlberg. Junge Sportler sollen gefeiert werden und "diese fühlen sich auf einer Party wohler", so Hagen. Die Ehrung wurde daher in diesem Jahr ein wenig gestrafft.

Zwischen den Ehrungen sorgte unter anderem die Sängerin Lisa Aberer für Unterhaltung. Nach der Sportlerwahl legte DJ Benni Skardarasy auf.
Lisa Aberer (Bild: D. Mathis)
Das Gesangstalent Lisa Aberer.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News