Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Bodensee-Radweg (Bild: ORF)
Verkehr
Radfahrer wählen Vorarlberg zur Nummer eins
Nach einer Umfrage des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ist Vorarlberg erneut mit großem Abstand das radfahrfreundlichste Bundesland. Der VCÖ fordert eine bundesweite Radverkehrsoffensive nach Vorbild Vorarlbergs.
"Straßenplanung berücksichtigt Radfahrer"
Vorarlberg gewinnt zum sechsten Mal in Folge den Titel "Radfahrfreundlichstes Bundesland". "Von Vorarlbergs Radverkehrspolitik könnten sowohl die Bundesregierung als auch andere Bundesländer viel lernen.

Vorarlberg gestalte den Straßenraum so, dass es ein gutes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer gibt. Bei der Straßenplanung werde das Radfahren mitberücksichtigt. Betriebe setzten Anreize, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Arbeit radeln", so VCÖ-Experte Martin Blum.
Bregenz als "Radfahrstadt" ausgezeichnet
Bei der VCÖ-Radfahrumfrage wurde Graz am häufigsten von den 2.710 befragten Personen als "am radfahrfreundlichsten" genannt. Die Silbermedaille geht an Salzburg, Bronze gewinnt Bregenz.

Diese Städte haben in Österreich bei der Radverkehrspolitik die Nase vorne, so der VCÖ. In allen drei Städten werde das Radfahren über Parteigrenzen hinaus gefördert. Das Radfahren sei als wichtiger Beitrag zur Lösung der städtischen Verkehrsprobleme anerkannt, meint der VCÖ-Experte Martin Blum.
In Bregenz werden 19 Prozent der Alltagswege mit dem Rad gefahren, das ist dreimal mehr als in Wien.
"Einbahnen für Radfahrer geöffnet"
In Graz, Salzburg und Bregenz werde seit mehr als zwanzig Jahren versucht, gute Bedingungen für das Radfahren zu schaffen. Dazu zählt neben der Errichtung von Radwegen dort, wo es nötig ist auch die Integration des Radfahrens in den normalen Verkehr.

Der VCÖ weist darauf hin, dass Tempo 30, verkehrsberuhigte Zonen und die Öffnung von Einbahnen für das Radfahren wesentlich dazu beitragen, dass im Alltag viele mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder Einkäufe erledigen.
Radfahren verringert Schadstoffe beträchtlich
Eine VCÖ-Studie zeigt, dass die CO2-Emissionen des Verkehrs um rund 300.000 Tonnen zurückgehen, wenn in ganz Österreich so viel Rad gefahren wird wie in Vorarlberg.

Angesichts der schlechten Klimabilanz Österreichs - sogar im Jahr der Wirtschaftskrise 2009 wurde im Verkehr das Klimaziel klar verfehlt - fordert der VCÖ eine bundesweite Radverkehrsoffensive. Im internationalen Vergleich liegt Österreich deutlich hinter den Radfahrchampions Dänemark und Niederlande.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News