Wien ORF.at Focus
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:47
20. Oktober 2007 Joachim Lempert: "Dann habe ich zugeschlagen". Gewaltberatung und Tätertherapie

"Starke Männer brauchen keine Gewalt" – so lautet das Motto einer landesweiten Kampagne des Instituts für Sozialdienste IFS und der Arbeiterkammer gegen Männergewalt. In dieser Sendung erklärt Joachim Lempert, warum manche Männer gelegentlich oder wiederholt zuschlagen und selber nicht verstehen, warum sie das tun.
Gewalt ist eine Beziehungstat, die meiste Gewalt findet zu Hause in den eigenen vier Wänden statt. Täter und Opfer stehen sich nahe. Jeder Täter ist überzeugt, dass er sich nur gewehrt habe.

Aus 20 Jahren Gewaltberatung und Tätertherapie weiß Joachim Lempert: Man schlägt nur, wenn man nicht mehr weiter weiß, wenn man verzweifelt, ratlos und ohnmächtig ist. Gewalt hat das Ziel, diese Verzweiflung, Ratlosigkeit und Ohnmacht zu überwinden.

Gewalt ereignet sich also nicht aus heiterem Himmel, es gibt einen Ablauf, der zur Gewalt führt. Die Täter sagen: „Plötzlich raste ich aus, als wäre ich ein anderer“. Wie es dazu kommt, ist ihnen ein Rätsel. Sie suchen nach Gründen, finden auch immer etwas, das sie aufgeregt hat – Joachim Lempert spricht von „Minen“ – doch die Gewalt hört nicht auf, sie wird im Gegenteil häufiger und brutaler.

Der tiefere Grund für Gewalt liegt darin, dass Männer von klein auf lernen, eine Menge von Verletzungen, Enttäuschungen, Demütigungen, Kränkungen wegzustecken. Sie lernen, cool zu sein, und das heißt: aushalten, aushalten, aushalten. Dadurch ist an manchen Tagen das „emotionale Fass“ so voll, dass ein kleiner Tropfen genügt, es zum Überlaufen zu bringen.

In der Tätertherapie geht es darum, die Selbstwahrnehmung zu schulen:
Schritt: Wie geht es mir?
Schritt: Wie kann ich mich entlasten?
Schritt: Was kann ich für mich tun?
Dann geht es darum, die Schuld und Verantwortung für das Zuschlagen zu übernehmen und streiten zu lernen, d. h. Konflikte zu lösen. Gewalttäter haben ein Problem mit der Aggression: Sie sind zu wenig aggressiv.

Joachim Lempert ist Diplompsychologe, Psychotherapeut, Kindertherapeut und Gestalttherapeut, er ist Sachverständiger und Autor mehrerer Bücher über Gewalt. Sein Institut in Hamburg ist spezialisiert auf die Lösung von Konflikten, auf die Verhinderung von Gewalt, auf Gewaltberatung für Männern und ab nächstem Jahr auch auf Gewaltberatung für Frauen.