Wien ORF.at Focus
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:47
29. Jänner 2010 Dr. Thomas Gesterkamp: "Väter zwischen Laptop und Wickeltisch"

Väter nicht bloß als Zaungäste
In der Veranstaltungsreihe Reihe "Wertvolle Kinder" sprach Dr. Thomas Gesterkamp -Soziologe, Pädagoge und Publizist aus Köln- im ORF Landesstudio Vorarlberg über die neue Vaterrolle.

Sein zentrales Anliegen ist, dass die neuen Väter sich mehr bei der Kindererziehung und damit ins Familienleben einbringen und nicht bloße Zaungäste bleiben. Meist spielten in den ersten zehn Jahren Frauen für die Kinder die entscheidende Rolle, weil die Väter bzw. die Männer abwesend sind. In den Kindergärten und Volksschulen sind hauptsächlich Frauen und keine Männer als Lehrpersonen anzutreffen.

Väter seien mehrheitlich nach wie vor mit dem Erwerb des Geldes für den Lebens- bzw. Familienunterhalt beschäftigt.
Fremdlinge im eigenen Haus
Die finanziellen Anreize der (deutschen) Politik hätten dazu geführt, dass Väter sich mehr für eine Karenzzeit entscheiden. Die Zahlen sind von drei auf 21 Prozent angestiegen und hätten sich somit versiebenfacht, so Gerstenkamp.

Männer sind zuhause nicht selten die Fremdlinge oder Zaungäste, weil sie mit der häuslichen Infrastruktur nicht vertraut sind, die Nachbarn nicht kennnen und etwa auch nicht wissen, wo z.B. in der Wohnung Verbandszeug zu finden ist.
Gesterkamp plädiert für neue Arbeitszeitmodelle für Männer und Frauen, und er spricht sich dagegen aus, dass Kindererziehung immer stärker durch öffentliche Einrichtungen und nicht mehr in der Familie erledigt wird.
Literaturhinweise
Thomas Gesterkamp:
Die neuen Väter zwischen Kind und Karriere.
Verlag Barbara Budrich

Dieter Schnack/Thomas Gesterkamp:
Hauptsache Arbeit: Männer zwischen Beruf und Familie:
Verlag Rowohlt

Gesterkamp ist auch Mitbegründer des Väter Experten-Netz Deutschland.