Wien ORF.at Focus
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:47
4. Juni 2010 Univ.-Prof. Dr. Frank Michael Spinath: Intelligenz im Kindes- und Jugendalter

Was ist Intelligenz?
Zur Intelligenz zählen nach Prof. Spinath folgende Inhaltsstoffe: Wortschatz, verbale Produktion – d.h. Formulierungen finden und schwierige Texte verstehen- ; weiters zählen dazu das Rechnen, die Bewältigung räumlicher Aufgaben, das Gedächtnis sowie die Wahrnehmungsgeschwindigkeit. Intelligenz ist nicht unveränderbar: Durch üben kann man besser werden. Wissen und Denkfähigkeit sind das Ergebnis von vorangegangener Praxis von Denken und Bildung.

Die Unterschiede in der Leistungsfähigkeit zwischen Individuen bleiben. Schlüssel zur Bildungsgerechtigkeit ist nach Prof. Spinath das Anerkennen der individuellen Unterschiede und die Kenntnis eines richtigen Umgangs damit. Neben Intelligenz ist Motivation ein wichtiger Stellschlüssel für Veränderungen. Damit kann man Intelligenzunterschiede ausgleichen. Man könne Kinder nicht zwanghaft zu IQ-Monstern machen. Bei zu hohen Ansprüchen führe dies nur zu Frustration.

Wie können sich Unterschiede in Familie und Umwelt auf die Intelligenz auswirken?
Unterschiedliche "Familienwelten" durch die Größe des Geldbeutels der Eltern, die Erziehung und das Interesse, ob Eltern einem Kind Möglichkeiten bieten, wirken sich auf das Intelligenzpotenzial eines Kindes aus.
Zwillingsforschung
Professor Frank M. Spinath ist Zwillingsforscher. Im Rahmen seines Fachbereichs Psychologie befasst er sich mit der differenziellen Psychologie; dabei geht es um die Erforschung der Unterschiede in der Lebensentwicklung beim Vergleich verschiedener sozialer Gruppen.
Gene
Die Bedeutung der Gene wird im Laufe des Lebens nicht geringer. Für Professor Spinath spielen die Gene im Erwachsenenalter eine entscheidende Rolle. Deutlich wird es daran, wie wir gemäß unserer genetischen Anlagen unser Leben gestalten. Es gebe zwar keinen Bauplan in uns, aber eine in uns angelegte Tendenz, nach der wir uns für Freunde, Partner oder Interessen entscheiden.
Literaturhinweise
Markus Pospeschill und Frank M. Spinath,
Psychologische Diagnostik, UTB basics Stuttgart

Anlage und Umwelt: Neue Perspektiven der Verhaltensgenetik und Evolutionspsychologie von Franz J.Neyer und Frank M.Spinath
erschienen bei Lucius und Lucius