Wien ORF.at Kochen
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:43
Bruschetta (Bild: Suter)
Suti kocht: Bruschetta
Radio-Vorarlberg-Koch Christian "Suti" Suter gibt diesmal Tipps rund um das Olivenöl und stellt ein Rezept für Bruschetta mit Tomaten und Olivenöl vor.
Rezept für Bruschetta
4 bis 12 Scheiben Weißbrot (Baguette) beidseitig kurz rösten (im Toaster oder in einer Pfanne ohne Fett).

2 bis 6 mittelgroße, vollreife Tomaten fein würfeln und damit das geröstete Weißbrot belegen. Nun mit gutem Olivenöl großzügig beträufeln evtl. salzen, pfeffern, mit
Basilikumblätter garnieren und sofort servieren.
Sutis Tipps für Bruschetta:
Stellen Sie die Zutaten einfach auf den Tisch und lassen Ihre Gäste sich ihre Bruschetta belegen, wie sie mögen. Dazu passt auch sehr gut Schafskäse, Bergkäse, Prosciutto, Frühlingszwiebel ... und ein Gläschen Wein oder Prosecco.
Tipps zu Olivenöl
Olivenöl ist aus der guten Küche nicht wegzudenken. Beim Kauf können Sie bei einem Blick auf das Etikett darauf achten, dass das Öl kalt gepresst wurde und die Bezeichnung Extra Vergine(engl.), Vierge Extra (franz.), Extra Vergine (italienisch) oder Virgen Extra (spanisch) trägt und ob die Oliven für das Öl aus einer einzigen Region stammen.

Das alles ist aber noch keine Garantie, dass das Öl gut schmeckt. Das können Sie für sich nur feststellen, wenn Sie verschiedene Öle parallel verkosten - hierbei duftet gutes Öl nach einer blühenden Wiese und ist im Hals nur ganz leicht scharf. Natives Olivenöl extra (aus erster Pressung, Säuregehalt nicht über 0,8%) ist auch sehr gut zum braten geeignet, da es ohne bedenken bis 180 Grad erhitzt werden kann. Die Farbe hat mit der Qualität eines Öl weniger was zu tun als mit der Olivensorte.
"Bodensee-Magazin", 6.4.11