Wien ORF.at Kultur & Tipps
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:43
Lange Nacht der Mussen (Bild: ORF)
Auftakt zur "Langen Nacht der Museen"
Am Dienstagabend fand die Programmpräsentation der ORF- "Langen Nacht der Museen" im Funkhaus Dornbirn statt. Rund 80 Vertreter von Museen und Galerien waren anwesend.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Hohes Interesse der Vorarlberger
Zum bereits zwölften Mal öffnen am 1. Oktober bei der "ORF-Langen Nacht der Museen" rund 660 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich ihre Tore.

ORF-Landesdirektor Wolfgang Burtscher hebt das hohe Interesse der Vorarlberger an der "Langen Nacht der Museen" hervor: "Die 'Lange Nacht der Museen' ist Jahr für Jahr Vorarlbergs größte Kulturinitiative. Das Interesse ist, auch in absoluten Zahlen gemessen,
wesentlich höher als in größeren Bundesländern. Das zeigt nicht nur ein überdurchschnittliches Kulturinteresse der Vorarlbergerinnen und
Vorarlberger, auch die sehr kreativen und engagierten Programme der Museen
und Galerien haben daran großen Anteil."

Mittlerweile sind es 91 Einrichtungen
in Vorarlberg und im benachbarten Fürstentum Liechtenstein, die bei der
"Langen Nacht der Museen" mitmachen, darunter elf neue Institutionen.
LNDM (Bild: Miro Kuzmanovic)
ORF-Landesdirektor Wolfgang Burtscher und Kulturchef Manfred Welte beim Auftakt zur "Langen Nacht der Museen".
Museen sind auch heuer äußerst kreativ
Neu dabei sind so unterschiedliche Einrichtungen wie das Elisabeth-Schwarzkopf-Museum oder das Franz-Schubert-Museum in Hohenems, die
Galerie QuadrART in Dornbirn oder das Traktorenmuseum in Hard. Das zeigt auch die große Bandbreite der teilnehmenden Einrichtungen.

Auch heuer sind die Museen wieder äußerst kreativ. In der inatura Dornbirn kann man seiner eigene DNA auf die Spur gehen, im Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg erfährt man alles rund um die Hochzeitsbräuche
des Bregenzerwaldes, im Kunstraum Dornbirn können Kinder, und vielleicht nicht nur sie, spannendes Grillenzirpen bewundern und im Jüdischen Museum in Hohenems Reisegeldtaschen basteln.

Neue Wege beschreitet das Funkhaus mit einer Ausstellung von in Vorarlberg lebenden und arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Nationen, die auch in Hörstationen über ihre Kunst und ihr
Leben in Vorarlberg sprechen.
"Vorarlberg Heute", 14.9.11