Wien ORF.at Ratgeber
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:43
Kichererbsen (Bild: fotolia/ Manla)
Hildegard-Heilkunde: Fiebermittel
Welche Mittel helfen gegen Fieber? Hildegard-von-Bingen-Expertinnen Brigitte Pregenzer und Brigitte Schmidle haben einige Tipps zusammengefasst, darunter geröstete Kichererbsen
Geröstete Kichererbsen
Geröstete Kichererbsen helfen Menschen, die schnell und oft fiebern. Sie sind aber auch generell ein schmackhaftes Knabbergebäck.
Anwendung:
250 g Kichererbsen über Nacht in der dreifachen Wassermenge einweichen. Am Morgen das Wasser abgießen und mit derselben Menge frischen Wassers weich kochen. 1 gehäuften Kaffeelöffel Salz in eine große Pfanne geben und mit etwas Wasser auflösen. Die Kichererbsen goldbraun rösten. Ausgekühlt oder warm zum Knabbern servieren.
Meisterwurz-Wein
Der Meisterwurz-Wein ist ein Universalmittel bei Fieber und entzündlichen Erkrankungen.
Herstellung
Einen Esslöffel klein geschnittenen Meisterwurz in eine Tasse geben und so viel Wein hinzufügen, bis die Wurzeln gut bedeckt sind (Wurzeln quellen nach) und über Nacht stehen lassen. Am Morgen nochmals 3–5 Esslöffel Wein zugeben und abseihen.
Anwendung
Den Wein jeweils vor den Mahlzeiten einnehmen und wenn möglich aufbrauchen. Am Ende des Tages den Rest wegschütten, denn dieser Fieberwein muss jeden Tag frisch zubereitet werden. Den Meisterwurz-Wein in leichten Fällen 3 Tage, in schweren Fällen 5 Tage lang trinken.
"Meisterwurz-Kur"
Die so genannte "Meisterwurz-Kur" hat sich auch bei Nebenhöhlenentzündungen und hartnäckiger Bronchitis bewährt. Man nimmt das Mittel auf folgende Art ein: 5 Tage einnehmen, 5 Tage Pause, 3 Tage einnehmen, 3 Tage Pause, einen Tag einnehmen, einen Tag Pause, 3 Tage einnehmen, 3 Tage Pause und 5 Tage einnehmen.

In hartnäckigen Fällen dieses Auf und Ab von 5 – 3 – 1 – 3 – 5 wiederholen. Die Symptome sollten drei Tage, bevor man die Kur beendet, verschwunden sein.
Eibischessig
Eibischessig ist ein Universalfiebermittel.
Herstellung
Eibischblätter und Eibischwurzeln in Weinessig zerstoßen, den Saft abseihen und mit etwas Wasser verdünnen.
Anwendung
Morgens und abends davon trinken.
Eibischessig kann eine Woche im Voraus hergestellt werden, sollte dann aber im Kühlschrank gelagert werden.
"Guten Morgen Vorarlberg", 4.1.11