Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
AKW Beznau (Bild: ORF)
Atomkraftwerk Beznau
Ostschweiz
Angst vor Atomkraftwerk in Rüthi wächst wieder
40 Prozent der Schweizer Stromproduktion stammt aus Atomkraftwerken. In 15 Jahren müssen von fünf bestehende Reaktoren drei abgeschaltet werden. In der Ostschweiz wächst die Angst, dass der Standort Rüthi wieder aktuell werden könnte.
Stromversorger wollen neue AKWs
Die Schweizer Stromversorger pochen schon heute auf den Bau neuer AKWs. Auch die Regierung dürfte demnächst grünes Licht für den Bau neuer Atomkraftwerke geben.
Beznau produziert noch bis 2020
AKW Beznau innen (Bild: ORF)
Noch bis zum Jahr 2020 wird das Kernkraftwerk Beznau Strom produzieren. Dann müssen die beiden Reaktoren abgeschaltet werden, wie auch jener in Mühleberg bei Bern. Weil dies die Stromproduktion in der Schweiz um ein Drittel senkt, wird fieberhaft nach Alternativen gesucht. Dabei kommen neben Gaskraftwerken auch neue AKW's in Frage.
Klimaziele ohne AKWs nicht einzuhalten
Manfred Thumann vom Energiekonzern Axpo erklärt, dass man in der Schweiz mittelfristig wieder Kernkraftwerke plane, weil sonst die Klimaziele, der sich die Schweiz verpflichtet habe, sicherlich nicht einzuhalten seien.
Angst der Grünen: Rüthi könnte kommen
Diese Pläne lassen bei AKW-Gegnern die Alarmglocken schrillen. Der Altstättner Grünpolitiker Meinrad Gschwend befürchtet, dass der früher diskutierte AKW-Standort Rüthi wieder aktuell werden könnte.

Seine Angst begründet sich vor allem darin, dass Rüthi, das vor 30 Jahren aktuell war, wieder aus der Schublade genommen wird - und zwar ohne Verbesserung. Somit würde eine alte, gefährliche Sache wieder aufgewärmt.
Rüthi Gebiet (Bild: ORF)
Rüthi-Gelände
70er Jahre: AKW in Rüthi geplant
Auf dem Gelände in Rüthi, gleich bei der Vorarlberger Grenze, sollte in den siebziger Jahren ein Atomkraftwerk gebaut werden.
Proteste aus Vorarlberg brachten Rüthi zu Fall
Protestplakate gegen Rüthi (Bild: ORF)
Massenproteste - vor allem aus Vorarlberg - brachten das Projekt zu Fall.
Standort Rüthi heute unwahrscheinlich
Deshalb gilt der Standort Rüthi für ein AKW bis heute als sehr unwahrscheinlich. Eher möglich sei ein Neubau dort, wo sich bereits heute ein Kernkraftwerk befindet, sagt Thumann. Hier gebe es die notwendige Infrastruktur, vorhandene Netzableitungen und Bauten.
Wähler entscheiden über weitere AKWs
Ob es je soweit kommt, dass zum Beispiel in Beznau ein neues AKW gebaut wird, das wird aber an der Urne entschieden. Und laut Umfragen lehnen die Schweizer Stimmbürger -derzeit zumindest- den Bau neuer Kernkraftwerke ab.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News