Vorarlberg ORF.at
MI | 11.04.2012
Arno Eccher (Bild: ORF)
Arno Eccher
Politik
BZÖ-Landesobmann Eccher tritt zurück
BZÖ-Landesobmann Arno Eccher legt den Parteivorsitz zurück. Dieser Schritt habe berufliche und private Gründe, sagte er dem ORF Vorarlberg. Eccher wurde im März 2006 beim Gründungskonvent des BZÖ Vorarlberg einstimmig gewählt.
"Es braucht die ganze Kraft für das BZÖ"
Eccher sagte, bei ihm habe sich beruflich einiges verändert. Eine politische Funktion sei daneben zeitlich nicht mehr möglich, von Resignation könne hingegen keine Rede sein. "Jetzt vor der Landtagswahl braucht es die ganze Kraft für das BZÖ und das ist bei mir derzeit nicht möglich", sagte der Landespolitiker.
Christoph Hagen (Bild: ORF)
Christoph Hagen
Christoph Hagen als Nachfolger
Ecchers Nachfolger als Landesobmann soll der ehemalige FPÖ-Bundesrat Christoph Hagen aus Hörbranz werden. "Ich glaube, das BZÖ ist bei ihm in guten Händen", so Eccher. Hagen stand bereits bei der Nationalratswahl auf der Liste des BZÖ. Er soll auf einem Konvent im Februar von der Basis offiziell als Bündnisobmann bestätigt werden.

Hagen will die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2009 führen. Er gibt sich zuversichtlich, dass das BZÖ den Einzug in den Landtag schafft. Dass die Partei kaum Ortsgruppen hat, sieht Hagen nicht als Handicap. Viel wichtiger sei es, die Inhalte des BZÖ zu transportieren. Er kündigte an, sich besonders bei sicherheits- und fremdenpolitischen Themen sowie in der Jugendpolitik einzubringen.
Optimismus für die Landtagswahl
Er selbst werde innerhalb der Partei keine Funktion mehr übernehmen, sagte Eccher weiter. "Aber ich sehe mich als Geburtshelfer des BZÖ", deshalb werde er der Partei weiterhin nahe und als Berater zur Verfügung stehen.

Auf die Landtagswahl 2009 blickt Eccher mit Optimismus. Die Chancen stünden nicht schlecht, dass die Partei in den Landtag einziehen könne.
Ganz Österreich
Vorarlberg News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News